Schützenfest für den Meister

Es war klar, dass wir unsere starke Leistung aus dem Pokalspiel nicht einfach eins zu eins auf das Ligaspiel übertragen können, aber was wir in der Anfangsphase angeboten haben, dies war einfach nur schlecht. Hierfür gibt es auch keine Ausreden, auch nicht das wir auf den Riedinger Platz ausweichen mussten. Wir waren einfach nicht präsent. Nach einem Eckball ging die SpVgg Göggingen mit 1:0 in Führung. Erst schauen alle nur zu und dann wurde der Ball noch unglücklich ins eigene Tor gelenkt. 
Beim 0:2 dachte man sich, man klärt den Ball mal akrobatisch per Fallrückzieher. Dies ging natürlich schief und der Gegner jubelte erneut. Bislang hatte der amtierende Meister zum Abschluss der Hinrunde wirklich leichtes Spiel mit uns und nur Dank Hannes konnten wir uns bedanken, dass es anschließend nicht 3 oder sogar 4:0 gegen uns stand. Die ersten 20 Minuten waren wirklich zum vergessen. Danach wurden aber auch wir endlich mal ein ernstzunehmender Gegner und erspielten uns die ersten Torchancen. Der Anschlusstreffer von Markus war nach einer guten halben Stunde alles andere als unverdient und wir drängten auf den Ausgleichstreffer. Der Ausgleich lag schon in der Luft, aber statt dem 2:2 erhöhte Göggingen Ihre Führung. Nach einem Freistoß machten wir erneut kein gutes Bild im Abwehrverhalten und mit der nötigen Konsequenz stand es nun 1:3. Dies war zugleich auch das Halbzeitergebnis.

Kampflos wollten wir eine Niederlage ganz sicher nicht hinnehmen und nach dem Seitenwechsel machten wir auch erst mal alles richtig. Mit der nötigen Entschlossenheit konnte Jan auf 2:3 verkürzen. Hier waren gerade mal 60 Sekunden nach Wiederanpfiff gespielt. Aber "wie gewonnen, so zerronen". Die SpVgg erhöhte auf 4:2, 5:2 und sogar 6:2. Aus jedem Angriff/Konter wurde ein Treffer. Es war schon fast unglaublich, aber halt auch einfach nur effektiv. Wir waren weiterhin bemüht und Enrico konnte per Freistoß auf 3:6 verkürzen, aber der Gegner erneut eiskalt. Nächster Angriff, 7:3. Wir versuchten es erneut und Markus verkürzte auf 4:7, aber an diesem Tag hatte Göggingen auf alles eine Antwort und nach dem 8:4 war die Partie dann glücklicherweise endlich zu Ende, ansonsten hätten wir vermutlich noch ein 13:9 erlebt. 

Fazit vom Schiedsrichter: Wenn man vier Tore erzielt, dann geht man normalerweise als Gewinner vom Platz, außer man kassiert doppelt so viele ;-).  

Keine Kommentare:

Kommentar posten